Gärten als Pufferzone zu Bessunger Kiesgruben erhalten

Die Gartenfreunde „Hinter der Rennbahn“ sorgen sich um die Zukunft ihrer Grünflächen. Doch die Stadt gibt Entwarnung.

Von Annette Wannemacher-Saal Lokalredakteurin Darmstadt

Sie wollen ihre Schrebergärten „Hinter der Rennbahn“ nahe der Bessunger Kiesgrube behalten: Martin Brühl (links) und Frank Schindler von der Interessengemeinschaft Bessunger Kiesgrube (IBK) bei der Blaukrauternte. Foto: Andreas Kelm
Sie wollen ihre Schrebergärten „Hinter der Rennbahn“ nahe der Bessunger Kiesgrube behalten: Martin Brühl (links) und Frank Schindler von der Interessengemeinschaft Bessunger Kiesgrube (IBK) bei der Blaukrauternte. (Foto: Andreas Kelm)

Link zum Bericht im Echo-Online

DARMSTADT – An dem sonnigen Herbsttag sitzt es sich ganz wunderbar in der Gartenlaube von Martin Brühl. Sein Grundstück zählt zu der Gartenkolonie „Hinter der Rennbahn“, das an das Naturschutzgebiet Bessunger Kiesgrube angrenzt. Dort pflanzen etwa 20 Schrebergärtner …

Auch die IG Bessunger Kiesgrube meldete sich und verurteilte wie schon zuvor…

Ganzer Artikel zum Funkmastbau in der Cooperstrasse aus dem Darmstädter Echo vom 27.11.2019:

Link zum Bericht im Echo-Online zum Funkmastbau